Mudersbach

Katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Am Kirchplatz • D-57555 Mudersbach

zurück  ·  # 071  ·  weiter

Kirche

Die Vorgängerkirche in Mudersbach wurde 1861 abgerissen. Im Folgejahr war die neue neogotische Maria-Himmelfahrts-Kirche nach den Plänen von Vincenz Statz errichtet.

Orgel

Die vermutlich erste Orgel in der Mudersbacher Pfarrkirche war das Opus 1 des Siegener Orgelbauers Hermann Loos. Dieses Instrument hatte 9 Register auf einem Manual und Pedal. Beim Neubau der Kirche wurde die Orgel 1863 von Loos dort wieder aufgestellt und umgebaut. Laut Kirchenchronik baute Johann Schneider (Mudersbach) 1883 eine neue Orgel, über die allerdings an keiner anderen Stelle Notizen zu finden sind.

Letztlich 1903 erfolgte ein Neubau, der an die Kölner Orgelbauwerkstatt Seifert vergeben wurde. Im März 1904 konnte das neue Instrument eingeweiht werden. Es wurde das System der rein pneumatischen Taschenladen verwendet.

1949 wurden von der Firma Seifert (jetzt mit Sitz in Kevelaer) sieben Register umgearbeitet und weitere Dispositionsänderungen durchgeführt. Im Jahr 1961 wurde die Orgel neobarock umdisponiert und verlor dadurch einige ihrer his¬torischen Pfeifen. In den achtziger Jahren wurde offenbar ein neuer freistehender Spieltisch eingebaut, der mit der Orgel über elektrische Trakturen verbunden ist.

1997 wurde eine Restaurierung durch die Firma Hugo Mayer aus Heusweiler durchgeführt, bei der abermals einige Änderungen an der Disposition vorgenommen wurden (v.a. Zusatz von Aliquotstimmen). Dennoch ist ein beträchtlicher Anteil der originalen Pfeifensubstanz erhalten.

Die Register- und Koppelschalter des freistehenden Spieltisches sind samt Kombinations-Hebelchen in einer Reihe über dem Obermanual angeordnet. Unter dem 1. Manual befinden sich folgende Druckschalter: Zungen ab – Cresc. ab – Ausl. – Handreg. – Fr.Komb. – Tutti – Tremolo. Die Koppeln sind auch als Pistons vorhanden. Die Orgel hat elektropneumatische Taschenladen.

Disposition

I. Hauptwerk                     C – g³

II. Nebenwerk                 C – g³

Pedal                                        C – f¹

11 Prinzipal                                 8’

12 Gedeckt                                 8’

13 Oktave                                     4’

14 Gedeckt                                 4’

15 Rohrquinte                    22/3

16 Superoktave                        2’

17 Mixtur 4f                         11/3

18 Trompete                              8’

3 Man.K. II-I

4 Sub.K. II-I

19 Rohrflöte                              8’

20 Salizional                              8’

21 Prinzipal                                4’

22 Nasard                              22/3

23 Blockflöte                            2’

24 Terz                                    13/5

25 Scharff 3f                              1’

26 Oboe                                       8’

Tremolo [2. Man.]

5 Violon                                      16’

6 Subbass                                   16’

7 Oktavbass                                 8’

8 Gedecktbass                           8’

9 Choralbass                               4’

10 Fagott                                   16’

1 PK I

2 PK II

 

Spielhilfen

Freie Kombination, Registercrescendo, Zungen ab, Cresc. ab, Ausl., Handreg., Tutti

© Gabriel Isenberg, 1999 / 2010

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++