Littfeld

Katholische Filialkirche Heilig Geist

Aspenstraße • D-57223 Kreuztal

zurück  ·  # 088  ·  weiter

Kirche

Die nach Plänen des Siegener Architekten Gerhard Stettner unter Mitarbeit von Franz Richter erbaute Heilig-Geist-Kirche in Kreuztal-Littfeld konnte 1966 eingeweiht werden. Die großen Fensterwände in Betonverglasung entwarf Wilfrid Perraudin aus Freiburg im Breisgau. Ende des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts laufen die Vorbereitungen zur Kirchenschließung an.

Ehemalige Orgel

In den ersten sechzehn Jahren wurde in der Littfelder Kirche ein Elektronium verwendet. Durch die Vermittlung von Pfarrer Gutensohn kam die Gemeinde 1981 in den Besitz eines historischen Schmuckstücks:

Auf den heute am Gehäuse angebrachten Tafeln heißt es: „Die Orgel wurde erbaut im Jahr 1857 und 1858 von Orgelbauer Daniel Rassmann aus Möttau Amt Weilburg. [gez.] Gustav Rassmann.“ „In Weidenhahn / Westerwald abgebaut im Jahr 1970, renoviert und aufgebaut in Littfeld 1982/83 durch Orgelbaumeister H. Peter Mebold / Siegen.“

Bei der Versetzung und Restaurierung durch Hans Peter Mebold wurden einige Veränderungen vorgenommen: Aus den alten Registern Gedackt 8’ und Mixtur 2’ wurden Cornett 2’ und Mixtur 1’ neu zusammengestellt, die Trompete musste neu gefertigt werden, der Pedalumfang wurde um 9 Töne bis d¹ erweitert, Mebold fertigte die Prospektpfeifen und Schleierbretter neu, Manualklaviatur und 5 Registerzüge und ein Teil der Trakturen wurden ersetzt.

Hinter dem fünfteiligen Prospekt mit dem leicht höheren Mittelturm stehen die Pfeifen des Manualwerks. Pedalwindlade und -pfeifen sind hinter dem Hauptgehäuse aufgestellt. An der rechten Seite ist die Spielanlage eingebaut. Über dem Manual sind die Manualregister-Züge in einer Reihe angeordnet. Links daneben ist der Koppelzug, an der rechten Seite befinden sich die beiden Pedalregisterzüge. Die Teilung zwischen Bass und Diskant liegt bei h°/c¹.

Die Orgel beeindruckt durch ihren fülligen und warmen Klang, der durch die gute Akustik der Kirche noch unterstützt wird.

Im Zuge der Kirchenschließung wurde die Orgel 2009 an die evangelische Kirchengemeinde in Grifte (Nordhessen) verkauft.

Disposition

Manual                                               

                                                   C – g³

Pedal                                      C – d¹

Principal                                        8’

Bourdon                                         8’

Salicional                                       8’

Flöte.                                               4’

Octave                                             4’

Octave                                            2’

Cornett 2-3f. Baß

Cornett 2-3f. Disk.

Trompete                                     8’

Mixtur 3f.                                     1’

Subbass                                       16’

Oktavbaß                                       8’

Coppel.

  © Gabriel Isenberg, 2009

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++