Emmersdorf

Katholische Filialkirche Sankt Bartholomäus

Emmersdorf • A-9611 Nötsch (Gailtal)

zurück  ·  # 220  ·  weiter

Kirche

Der kleine Ort Emmersdorf liegt westlich von Nötsch im unteren Gailtal. Am nördlichen Ortsrand liegt die Bartholomäus-Kirche. Der Chorraum ist gotisch, das Langhaus wurde später barockisiert. Der Turm steht im nördlichen Chorwinkel und trägt eine niedrige barocke Zwiebelhaube.

Orgel

Über den Bau der Orgel sind keinerlei schriftliche Quellen bekannt. Doch lässt sich mit Sicherheit sagen, dass es sich hier um ein Instrument aus der Werkstatt von Josef Grafenauer aus Egg handelt, vermutlich ein frühes Werk, das vor 1860 entstand. Walter Ottitsch aus Ludmannsdorf setzte das Instrument Ende des 20. Jahrhunderts instand.
Das rechteckige, grün marmorierte, mit rot-marmorierten Leisten und Absätzen versehene Gehäuse ist in die Emporenbrüstung eingebaut und zeigt drei Pfeifenfelder im Prospekt. Die Spielanlage befindet sich auf der Rückseite, die Manualklaviatur ist in das Dach des Gehäuses eingebaut. Der Organist sitzt erhöht auf dem Balg-Kasten. Die schwarzen gedrechselten Registerzüge liegen in einer Reihe über dem Manual. Die Registernamen sind handschriftlich auf Papier über den Zügen angegeben (vermutlich original Grafenauer). Unter den Papierzetteln sind die Namen nochmals mit Bleistift auf dem Holz geschrieben. Die Orgel befindet sich in einem guten Zustand. Die Windladen sind als Schleifladen gebaut, die Trakturen sind vollmechanisch.

Disposition

Manual                    C – c³

Flöte                           8 fuß

Saliceonal                  8 fuß

Octave                       4 fuß

Oktave *¹                   2 fuß

Gedackt                     8 fuß

 

Pedal                       C – cº

angehängt

 

Bis hº ist das Register zweifach mit 2’ + 1/2’.

Bildergalerie

© Gabriel Isenberg, 2004

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++