zurück  ·  # 303  ·  weiter

Mörsenbroich

Ev. Thomaskirche

Eugen-Richter-Straße • D-40470 Mörsenbroich

Kirche

Die Mörsenbroicher Thomaskirche ist ein Mehrzweckbau, der Kirche und Gemeindehaus mit Bühnenelementen und verschiebbaren Wandteilen miteinander vereint. Das Gebäude wurde von 1956 bis 1960 als Filialkirche der Matthäi-Kirchengemeinde erbaut, und seit 1963 ist die Thomasgemeinde selbständig.

 

Orgel

Die Orgel der Thomaskirche wurde 1962 von der Orgelbaufirma Paul Ott (Göttingen) erbaut. Sie besitzt 25 Register auf zwei Manualen und Pedal. Seit dem Erbauungsjahr wurden keine wesentlichen Arbeiten an dem Instrument vorgenommen. Eine Sanierung ist geplant.

Hinter den im Prospekt sichtbaren Pfeifen stehen die Register von Haupt- und Pedalwerk. Das Brustschwellwerk mit Schiebejalousien ist durch ein Holzgitter nach vorne abgeschirmt. Im Unterbau des Orgelgehäuses befinden sich Fenster und technische Geräte einer Tonstudio-Anlage. Um von hier den freien Blick auf den Altarraum zu ermöglichen, steht der Spieltisch etwas seitlich links vor der Orgel. Hier sind die Registerschalter über den Manualen angeordnet. Die Spielhilfen werden über Druckknöpfe unter dem ersten Manual angewählt.

Im Chorraum steht eine zweite kleine Orgel mit mechanischer Windversorgung.

Disposition

I. HAUPTWERK | C–g³

Quintade 16'

Prinzipal 8'

Holzflöte 8'

Gedackt 4'

Oktave 4'

Nasat 2 2/3'

Oktave 2'

Mixtur 4-6f.

Trompete 8'

Koppel II-I

II. SCHWELLWERK | C–g³

Metallgedackt 8'

Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Gemshorn 2'

Sesquialter 2f.

Quinte 1 1/3'

Scharf 3-4f.

Krummhorn 8'

Tremulant

PEDAL | C–f¹

Subbaß 16'

Prinzipal 8'

Gedackt 8'

Nachthorn 4'

Koppelflöte 2'

Mixtur 4f.

Stille Posaune 16'

Trompete 4'

Koppel II-P

Koppel I-P


SPIELHILFEN | Zwei freie Kombinationen, Handregister, Auslöser

SYSTEM | Schleiflade, mechanische Spieltraktur, elektrische Registertraktur

© Gabriel Isenberg | 2008/09

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++