Bramsche

Ev.-luth. Kirche St. Martin

<<<  439  >>>


D-49565 Bramsche | Kirchhofstraße | Karte

Kirche

13. Jhd. | Romanischer Kirchbau, von dem bis heute Hauptschiff und Turm erhalten sind

1457 | Spätgotischer Choranbau

1696 | Anbau des Südschiffs

1956 | Renovierung

 

Vorgängerinstrumente

Möglicherweise existierte bereits vorher eine Orgel.

1656 | Orgelneubau durch Henrich Reinking (Bielefeld) I/5

1827 | Erweiterung durch Joachim Wenthin (Tecklenburg) II/18

 

Orgel

1990 | Orgelneubau durch Rudolf Janke (Bovenden) III+P/28

Das historische Gehäuse von Reinking, erweitert durch Wenthin wurde wiederverwendet. Auch die Pfeifen des Gedackt 8' sind von 1827.

2010 | Reinigung durch Orgelbaugesellschaft Reichenstein (Windesheim)

Disposition

I. HAUPTWERK | C–g³

21 Bordun 16'

22 Principal 8'

23 Rohrflöte 8'

24 Octave 4'

25 Gemshorn 4'

26 Quinte 2 2/3'

27 Oktave 2'

28 Mixtur 4f.

11 Trompete 8'

OW-HW.

II. OBERWERK | C–g³

41 Principal 8'

42 Flauto trav. 8' [C–H mit Ged.]

43 Gedackt 8'

44 Octave 4'

45 Flöte 4'

46 Nasat 2 2/3'

47 Waldflöte 2'

48 Terz 1 3/5'

32 Scharf 3f.

31 Schalmey 8'

35 Tremulant [ganzes Werk]

III. BRUSTWERK | C–g³

33 Vox humana 8'

34 Cornett 5f. [ab bº]

PEDAL | C–f¹

12 Subbass 16'

13 Octave 8'

14 Gedackt 8'

15 Octave 4'

16 Mixtur 3f.

17 Posaune 16'

18 Trompete 8'

HW-PED.

OW-PED.


SYSTEM | Schleiflade, mechanische Spiel- und Registertraktur

Bildergalerie

© Gabriel Isenberg | 2012

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++