Giengen an der Brenz

Ev. Stadtkirche

<<<  441  >>>


D-89537 Giengen an der Brenz | Kirchplatz | Karte

Kirche

Um 1400 | Gotische Erweiterung des Kirchbaus aus dem 13. Jhd.

1655 | Fertigstellung des Wiederaufbaus nach dem Stadtbrand 1634

1906 | Renovierung im Jugendstil

 

Vorgängerinstrumente

Bereits vor 1634 exisiterte eine Orgel in der Stadtkirche.

1654 | Orgelneubau einer Orgel mit 16 Registern, zunächst an der Nordseite, später auf die Westempore versetzt

1851 | Orgelneubau in der Werkstatt Gruol durch Paul und Johannes Link (Giengen) als Op. 1 mit III+P/40

 

Orgel

1906 | Orgelneubau durch Orgelbau Gebr. Link (Giengen/Brenz) III+P/51

1977 | Restaurierung durch Orgelbau Link (Giengen/Brenz)

2006 | Restaurierung durch Orgelbau Link (Giengen/Brenz)

Die Stadtkirchenorgel war das Vorzeigeinstrument der Giengener Orgelbauwerkstatt Link. Sie gilt als eines der wichtigsten spätromantischen Orgeldenkmäler in Süddeutschland.

Disposition

I. MANUAL | C–g³

1 Principal 16'

2 Principal 8'

3 Stentor-Flöte 8'

4 Stentor-Gamba 8'

5 Stentor-Tuba mirab. 8'

6 Gemshorn 8'

7 Doppel-Gedeckt 8'

8 Quintatön 8'

9 Dolce 8'

10 Octav 4'

11 Flöte 4'

12 Clarine 4'

13 Mixtur [5f.] 2 2/3'

14 Quinte 2 2/3' [aus Mx]

15 Octav 2'

16 Copplung II. M. z. I. M.

17 Copplung III. M. z. I. M.

18 Suboctav-Copplung II.-I.

19 Superoctav-Copplung I. M.

II. MANUAL | C–g³

20 Salicional 16'

21 Principal 8'

22 Viola 8'

23 Concertflöte 8'

24 Rohrflöte 8'

25 Salicional 8'

26 Trompete 8'

27 Cornett [4-5f.] 8'

28 Fugara 4'

29 Dolce 4'

30 Waldflöte 2' [aus Corn.]

31 Copplung III. M. z. II. M.

III. SCHWELLWERK | C–g³

33 Bourdon 16'

34 Geigen-Principal 8'

35 Hohlflöte 8'

36 Gamba 8'

37 Lieblich Gedeckt 8'

38 Aeoline 8'

39 Voix céleste 8'

40 Clarinette 8'

41 Vox humana 8'

42 Prestant 4'

43 Traversflöte 4'

44 Harm. aetheria [3f.] 8'

45 Piccolo 2'

46 Tremolo [zu Vox h.]

47 Superoctav-Copplung III. Man.

PEDAL | C–f¹

48 Principal-Bass 32'

49 Principal-Bass 16'

50 Violon-Bass 16'

51 Subbass 16'

52 Salicetbass 16'

53 Posaune 16'

54 Quintbass 10 2/3'

55 Violon 8'

56 Cello 8'

57 Trompete 8'

58 Octav 4'

59 Clarine 4'

60 Copplung I. M. z. P.

61 Copplung II. M. z. P.

62 Copplung III. M. z. P.

63 Automat. Pedalreg.


SPIELHILFEN | 2 Freie Combinationen (I als Tasten, II als Züge); Feste Kombinationen: 193 Piano, 194 Mezzoforte, 195 Forte, 196 Tutti, 197 Auslösung, 198 Flötenchor, 199 Gambenchor, 200 Labialstimmen, 201 Zungenstimmen; Crescendo mit Zeigeruhr, dazu Registerwippen „32 General-Crescendo-Einschalter“ und „32a Verstum. der Handregister“; 64 Coppeln Ausschalter; 64a Volles Werk; Windstandanzeiger; Schwellertritt für das III. Manual

SYSTEM | Kegellade, pneumatische Spiel- und Registertraktur (Ausstrompneumatik)

Bildergalerie

© Gabriel Isenberg | 2012

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++