Arosa

Ev. Dorfkirche

<<<  443  >>>


CH-7050 Arosa (GR) | Äussere Poststrasse | Karte

Kirche

1907-09 | Kirchbau im Jugendstil

1969 | Modernisierung

 

Vorgängerinstrumente

1910 | Orgelneubau durch Jakob Zimmermann (Basel)

 

Orgel

1969 | Orgelneubau durch Rieger Orgelbau (Schwarzach) III+P/33

Die Orgel ist im Altarraum aufgestellt, rechts vorne Rückpositiv und Spieltisch. Das Schwellwerk ist in der Wand hinter dem Hauptgehäuse untergebracht.

Disposition

I. RÜCKPOSITIV | C–g³

8 Quintade 8'

9 Holzgedeckt 8'

10 Rohrflöte 4'

11 Octave 2'

12 Quinte 1 1/3'

13 Cimbel [3f.] 1/2'

14 Krummhorn 8'

15 Tremulant

II. HAUPTWERK | C–g³

21 Principal 8'

22 Gemshorn 8'

23 Koppelflöte 8'

24 Octave 4'

25 Gedecktflöte 4'

26 Sesquialter 2f 2 2/3'

27 Schwiegel 2'

28 Mixtur 4f. 2'

29 Scharff 2-3f. 1/3'

16 III/II

17 I/II

III. SCHWELLWERK | C–g³

30 Spitzgedeckt 16'

31 Holzprincipal 8'

32 Harfpfeife 8'

33 Octave 4'

34 Spitzflöte 4'

35 Nasat 2 2/3'

36 Nachthorn 2'

37 Terz 1 3/5'

38 Mixtur 5f 1 1/3'

39 Trompete 8'

40 Tremulant

PEDAL | C–f¹

1 Gedecktbass 16' [Tr SW]

2 Subbass 16'

3 Principal 8'

4 Spillpfeife 8'

5 Choralbass 4'

6 Rauschpfeife 3f 2 2/3'

7 Fagott 16'

18 III/P

19 II/P

20 I/P


SPIELHILFEN | Mechanischer Setzer mit 6 freien Kombinationen (A bis F); AB (= Register aus); Pleno-Tritt; Koppeln als Fußtritte; Fagott 16' als Fußtritt; Einzelabsteller Zungen

SYSTEM | Schleiflade, Spieltraktur mechanisch, Registertraktur elektrisch

Bildergalerie

© Gabriel Isenberg | 2012

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++