Abu Gosh (أبو غوش / אבו גוש)

Kath. Abteikirche der Kreuzfahrer St. Mary of Resurrection

<<<  449  >>>


IL-90845 Abu Gosh | Mahmoud Rashid Street | Karte

Kirche

nach 1141 | Kirchbau durch die Johanniter auf den Mauern einer byzantinischen Kirche und eines römischen Kastells

1901 | Übernahme durch französische Benediktiner und Wiederherstellung

 

Orgel

1986 | Orgelneubau durch Officina Organaria Custodiae Terrae Sanctae unter Leitung von Bruder Delfín Fernández Taboada OFM (Jerusalem), unterstützt durch das französische Außenministerium.

Der Principal 4' stammt aus einer Agati-Orgel (Ende 18. Jhd.), die zunächst in Tripolis (Syrien) stand, und gelangte über Latakia (Syrien) und Jerusalem nach Abu Gosh. Die Herkunft des ebenfalls sehr alten Bourdon 8' ist nicht bekannt. Das Register Cor anglais ist von etwa 1930 und stammt aus einer deutschen Orgelstiftung in Bethlehem.

Die Disposition ist aus nur drei Pfeifenreihen zusammengestellt (Cor anglais 56 Pfeifen; Principale 68 Pfeifen; Gedackte und Flöten 92 Pfeifen).

Disposition

MANUAL | C–g³

Principal 4' basses/dessus

Octave 2' basses/dessus

Bourdon 8' basses/dessus

Flûte 4' basses/dessus

Nasard 2 2/3' dessus

Tierce 1 3/5' dessus

Larigot 1 1/3' dessus

Sifflet 1' basses/dessus

Cor anglais 8' basses/dessus

PEDAL | C–d¹

Bourdon 8' Pédale

Tirasse


SPIELHILFEN | Plein Jeux

SYSTEM | Schleiflade, elektrische Spiel- und Registertraktur

Bildergalerie

© Gabriel Isenberg | 2012

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++