Hooksiel, St. Ansgar

Orgel von Martin der Haseborg / Orgelbau in Ostfriesland (Uplengen), 2009.

© Gabriel Isenberg, 08.10.2022
© Gabriel Isenberg, 08.10.2022

Die kleine St.-Ansgar-Kirche in Hooksiel wurde 1966 eingeweiht und 1982 durch einen Anbau erweitert.

Seit 2009 steht in der Kirche eine kleine Orgel von Martin ter Haseborg (Orgelbau in Ostfriesland). Das mit 336 Pfeifen in sechs Registern besetzte Instrument ist in Anlehnung an den Typus der niederländischen Kabinettorgel des 18. Jahrhunderts konzipiert.

Die auf zwei Manuale verteilten Manualregister füllen mit ihrem kernigen Klang gut den Kirchenraum. Die tiefe Oktave der Rohrflöte 8' ist aus dem Holzgedackt 8' entnommen, allerdings hört man den Übergang deutlich. Für die Begleitung des Gemeindegesangs wäre die Ergänzung um einen Subbass 16' wünschenswert.

 

I. MANUAL | C–g³

Rohrflöth 8vt

Spitzflöth 4vt

Principal 2vt

Koppel II–I

II. MANUAL | C–g³

Holzgedact 8vt

Octava 4vt

Nasard 3vt

PEDAL | C–f¹

Koppel II–P

Koppel I–P

 

Mechanische Schleiflade.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

D-26434 Wangerland - Hooksiel, Nordstraße 10

Diese Orgel habe ich am 08.10.2022 gespielt.

Quellen und Literatur: BMO Vechta, Akten Orgelsachberatung | Eigener Befund.

© Gabriel Isenberg | Letzte Änderung: 19.10.2022.

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++