Abu Gosh (أبو غوش / אבו גוש), St. Mary of the Resurrection

Orgel von Delfín Fernández Taboada (Jerusalem), 1986.


© Gabriel Isenberg, 12.10.2012
© Gabriel Isenberg, 12.10.2012

Das arabische Dorf Abu Gosh, rund 10 km westlich von Jerusalem, ist einer der Orte, der mit dem biblischen Emmaus in Verbindung gebracht wird. Die heutige Abteikirche der Kreuzfahrer entstand im 12. Jahrhundert durch die Johanniter auf den Mauern einer byzantinischen Kirche und eines römischen Kastells. Nachdem die Kirche viele Jahrhunderte anderen Zwecken diente, z. B. als Scheune, wurde sie 1901 durch französische Benediktiner übernommen und wiederhergestellt. Nach einer rund 20-jährigen Unterbrechung sind die Benediktiner wieder seit 1976 in Abu Gosh ansässig.

Etwas versteckt, aber sehr farbenfroh ist die Orgel, die seit 1986 in der Kirche steht. Sie wurde durch die Officina Organaria Custodiae Terrae Sanctae (die Orgelwerkstatt der Ordensorganisation der Franziskaner im Heiligen Land) unter Leitung von Delfín Fernández Taboada OFM (1924–2002) aus Jerusalem erbaut, unterstützt durch das französische Außenministerium.

Der Principal 4' stammt aus einer Agati-Orgel (Ende 18. Jhd.), die zunächst in Tripolis (Syrien) stand, und gelangte über Latakia (Syrien) und Jerusalem nach Abu Gosh. Die Herkunft des ebenfalls sehr alten Bourdon 8' ist nicht bekannt. Das Register Cor anglais ist von etwa 1930 und stammt aus einer deutschen Orgelstiftung in Bethlehem. Die Disposition ist nur aus den drei Pfeifenreihen zusammengestellt (Cor anglais 56 Pfeifen; Principale 68 Pfeifen; Gedackte und Flöten 92 Pfeifen), die über ein Multiplexsystem zu 10 Registern erweitert werden, jeweils geteilt in Bass und Diskant (die Aliquotregister nur im Diskant). Der Spieltisch ist fahrbar. Das aus Kiefer und Sperrholz-Elementen gefertige Gehäuse wurde nachträglich durch den Künstler Sergei Lefert farblich gestaltet. Durch die hervorragende Akustik der Kirche kann sich der recht dünne Orgelklang gut im Raum entfalten.

MANUAL | C–g³

Bourdon 8' (B/D)

Principal 4' (B/D)

Flûte 4' (B/D)

Octave 2' (B/D)

Nasard 2 2/3' (D)

Tierce 1 3/5' (D)

Larigot 1 1/3' (D)

Sifflet 1' (B/D)

Cor anglais 8' (B/D)

PEDAL | C–d¹

Bourdon 8' Pédale

Tirasse


Plein Jeux.

Elektrische Schleiflade.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

IL-90845 Abu Gosh | Mahmoud Rashid Street 3


Quellen und Literatur: organ.org.il [11.03.2023] ⋄ Liza Rozovsky about Sergei Lefert [11.03.2023] ⋄ Eigener Befund.

 

Nr. 449 | Diese Orgel habe ich am 12.10.2012 im Rahmen einer Pilgerreise ins Heilige Land gespielt.

© Dr. Gabriel Isenberg | Letzte Änderung: 11.03.2023.