Damme

Evangelisch-lutherische Kirche Zum guten Hirten

Schützenstraße • D-49401 Damme

zurück  ·  # 312  ·  weiter

Kirche

Der erste evangelische Gottesdienst nach dem 16. Jahrhundert wurde 1865 im Dammer Amtsgericht gehalten. 1905 wurde die Laurentiuskapelle gebaut, die bis heute besteht. Nach dem Zuzug vieler evangelischer Christen im Zweiten Weltkrieg wurde die Laurentiuskapelle bald zu klein. Der Grundstein zur neuen evangelischen Kirche wurde am 24. September 1959 gelegt. Die Einweihung der nach den Plänen von Richard Jurkat errichteten Kirche fand am 4. September 1960 statt. Seit 1965 trägt sie den Namen „Zum guten Hirten“. Im Jahr 2002 wurde die Kirche umfassend renoviert.

Orgel

Die Orgel baute die Orgelbauwerkstatt Alfred Führer aus Wilhelmshaven. Ihre Einweihung fand am 22. Juni 1962 durch Oberkirchenrat Dr. Hans Schmidt aus Oldenburg statt. 1995 nahm die Erbauerwerkstatt Änderungen an der Disposition vor. 2007 erfuhr die Orgel eine Überholung durch Martin Cladders (Badbergen).

Die Orgel ist in die Emporenbrüstung eingebaut: Angelehnt an die rechte Kirchenwand ist das Pedalwerk positioniert, dahinter ist die Windanlage in einem geschlossenen Gehäuse untergebracht. Die beiden Manualwerke sind auf einer Lade aufgestellt. Der Spieltisch ist frei auf der Empore hinter dem Manualwerk-Gehäuse aufgestellt, der Blick des Organisten ist Richtung Kirchenschiff gerichtet.

Die Register werden über Züge links (Pedal, I. Manual) und rechts (II. Manual) neben den Manualen bedient. Die Koppeln sind über Hakentritte mit den Füßen zu bedienen. Die Orgel ist als mechanisches Schleifladen-Instrument gebaut.

Klanglich ist die Orgel zurückhaltend intoniert, und trotz ihrer geringen Registerzahl lassen sich viele interessante Klangkombinationen finden.

Disposition

I. Manual                   C – f³

II. Manual                 C – f³

Pedal                        C – f¹

Rohrflöte                          8’

Prinzipal                           4’

Blockflöte                         4’

Spitzflöte                          2’

Mixtur 3-4f.

Man.Kp. II an I

Quintade                          8’

Gedackt                           4’

Praestant                         2’

Sesquialtera 2f.

Krumhorn                        8’

Tremulant [ganzes Werk]

Subbaß                          16’

Prinzipal                           8’

Ged.Pommer                    4’

Pedalkoppel II

Pedalkoppel I

Bildergalerie

Literatur

Fritz Schild, Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln im Gebiet der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Wilhelmshaven 2008, Nr. 40

Gabriel Isenberg, Orgellandschaft Dammer Berge, Damme 2011, S. 16

© Gabriel Isenberg, 2009

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++