Neuenkirchen i. O.

Evangelisch-lutherische Apostelkirche

Kirchgasse • D-49434 Neuenkirchen-Vörden

zurück  ·  # 402  ·  weiter

Kirche

1651 bis 1891 wurde die St.-Bonifatius-Kirche in Neuenkirchen simultan genutzt. Die Apostelkirche der evangelisch-lutherischen Gemeinde ist ein neugotischer Saalkirchenbau und wurde von dem oldenburgischen Baumeister Heinrich Wilhelm Ludwig Wege aufgestellt und am 30. Juni 1891 eingeweiht.

Orgel

Anfang 1892 errichtete der Orgelbauer Johann Martin Schmid (Oldenburg) die erste Orgel für die Apostelkirche. Das Werk mit einem von Bauinspektor Heinrich Wilhelm Ludwig Wege entworfenen Gehäuse hatte neun Register auf einem Manual und Pedal bei mechanischer Kegellade im Manual und pneumatischer Röhrenlade im Pedal. Seit 1962 liefen Planungen für einen Orgelneubau, da das alte Instrument den Ansprüchen nicht mehr genügen konnte und stark vom Holzwurm befallen war. Doch dauerte es noch fast 20 Jahre, bis es wirklich zu einem Neubau kam.

1981 schließlich lieferte die Wilhelmshavener Orgelbaufirma Alfred Führer eine neue mechanische Schleifladenorgel mit II+P/11. Der alte Subbass sowie das neugotische Gehäuse der Vorgängerorgel wurden wiederverwendet.

Die Manualwindladen stehen auf Prospektpfeifenniveau. Die Pedalregister stehen auf einer eigenen Lade in einem Verschlag im Turmbogen hinter der Orgel. Das neugotische Gehäuse ist nach oben offen. Die Registerzüge befinden sich in der mittig eingebauten Spielanlage an beiden Seiten. Die Koppeln sind über Fußtritte zu bedienen.

Disposition

I. Hauptwerk           C – g³

II. Positiv                  C – g³

Pedal                        C – f¹

Prinzipal                           8’

Rohrflöte                          8’

Oktave                             4’

Flachflöte                         2’

Mixtur 3-4f.                [11/3’]

II–I

Quintade                          8’

Koppelflöte                      4’

Oktave                             2’

Quinte                          11/3

Subbass                        16’

Prinzipal                           8’

II–P

I–P

Bildergalerie

Literatur

Fritz Schild, Orgelatlas der historischen und modernen Orgeln im Gebiet der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Wilhelmshaven 2008, Nr. 113

Gabriel Isenberg, Orgellandschaft Dammer Berge, Damme 2011, S. 46-48

© Gabriel Isenberg | 2011

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++