Kellerberg

Katholische Pfarrkirche Sankt Ulrich

Kirchenviertel • A-9721 Weißenstein/Drau

zurück  ·  # 217  ·  weiter

Kirche

In dem nördlichen von Villach gelegenen Dorf Kellerberg steht die Pfarrkirche St. Ulrich, deren früheste Mauerteile aus dem frühen 14. Jahrhundert stammen. Das Langhaus ist barock, der Westturm von 1902. 1998 wurde die Kirche von außen restauriert. Die barocke Ausstattung stammt durchgehend aus dem 18. Jahrhundert.

Orgel

Die Orgel wurde 1879 von Josef Grafenauer in Egg im Gailtal gebaut. Auf einem neueren Kartonstück in der Orgelbank ist vermerkt „1877 Gebaut? Karl Billich“. Woher diese Information stammt, ist unklar. Vielleicht hatte der aus der Steiermark stammende Carl Billich ja neben Grafenauer auch einen Kostenvoranschlag für einen Neubau eingereicht. Auf der Rückseite des Kartonstücks steht „Orgelbau-Anstalt des Max Zachistal + Franz Čapek in Krems/Donau Gestimmt 9. Juli 1887“. Als weitere Veränderung ist nur noch die Ablieferung der Prospektpfeifen im Ersten Weltkrieg bekannt. Die fehlenden Pfeifen wurden offenbar später ersetzt.
Das gesamte Pfeifenwerk steht in dem Gehäuse, das in der Front zwei Pfeifenfelder zeigt, in denen die Töne aº bis d² des Prinzipal 8’ stehen. Die Balganlage befindet sich auf dem Dachboden; ein Windkanal führt hinter dem Orgelgehäuse in die Orgel. Der Spieltisch steht frei vor der Orgel, der Organist blickt ins Kirchenschiff. Die Registerzüge liegen in einer Reihe über dem Manual. Die Registerbezeichnungen sind sowohl mit Bleistift über den Zügen als auch auf (mittlerweile) losen Papierzetteln unter den Zügen angegeben. Die Orgel befindet sich in einem sehr schlechten Zustand und ist kaum noch spielbar.
Die Trakturen sind mechanisch, die Windlade als Schleiflade gebaut.

Disposition

Manual                             

                                 C – c³

Pedal                       C – cº

Prinzipal *¹                       8’

Flöte                         8 Fuß.

Stohrflöte *²              4 Fuß

Octav                       2 Fuß.

Mixtur 2 fach *³                2’

 

angehängt

 

Beschriftung für diesen Zug mehrfach verändert, auch die Bezeichnung 16’ ist noch zu entziffern.

Soll heißen: Rohrflöte.

Richtig ist: 11/3’.

Bildergalerie

© Gabriel Isenberg, 2004

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++