<<<  268  >>>

Truhenorgel

für die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main

Orgel

Die Siegener Orgelbauwerkstatt Hans Peter Mebold baute im Jahr 2006 eine Truhenorgel mit drei Registern im Auftrag der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Die Orgel hate drei Register, die über Hebel links in der Gehäuseoberseite eingeschaltet werden. Das Notenpult ist zugleich Abdeckung der Orgel. Die Klaviatur ist über eine leichtgängige Stechermechanik mit den Ventilen in der Windlade verbunden. Oberteil und Gebläseanlage können zum Transport getrennt werden. Darüberhinaus besitzt die Orgel eine Transponiervorrichtung durch Verschieben der Klaviatur.
Die Orgel wurde am 24. Juni 2006 in der Werkstatt Mebold mit einem Konzert gemeinsam mit der restaurierten Orgel für Kellinghausen (Nr. 267) vorgestellt.

Disposition

MANUAL | C–f³

[Gedeckt] 8'

[Flöte] 4'

[Prinzipal] 2'


SYSTEM | Mechanische Schleiflade

Bildergalerie

© Gabriel Isenberg | 2006, 2008

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++