Lohre

Ev. Kirche

<<<  023  >>>


D-34587 Felsberg | Oberdorf | Karte

Kirche

Der Ort Lohre, der heute zur hessischen Gemeinde Felsberg gehört, wird erstmals 1123 urkundlich erwähnt, dürfte aber schon wesentlich älter sein. Die evangelische Kirche ist ein Bruchsteinbau mit großer Emporenanlage.

 

Orgel

Die Orgel wurde laut einer Inschrift auf der Rückseite der Notenpultfüllung im Jahre 1795 von dem Kasseler Orgelbauer Georg Peter Wilhelm erbaut und am 5. Juli des Jahres eingeweiht. Es waren vor allem finanzielle Gründe, die der Gemeinde im Laufe der Jahrhunderte nicht viele Möglichkeiten boten, etwas an der Orgel zu ändern. Daher ist der größte Teil der Orgel original erhalten ist. So ist auch nur eine wichtige Veränderung zwischen 1795 und 1990 zu nennen: Im Jahr 1843 wurden von dem Orgelbauer Friedrich Bechstein (Rothenburg/Fulda) einige Register abgeändert (Quintatön 8’ zu Holzflöte 8’; Mixtur 1 1/3’ auf 2’ herabgesetzt; Flageolett 2’ zu Salicional 8’, das von C bis H mit Gedackt 8’ zusammengelegt ist) und das ursprünglich angehängte Pedal wurde durch eine selbständige Pedalklaviatur mit zwei Registern ersetzt. Wahrscheinlich bekam die Orgel 1923 ein elektrisches Gebläse; aber auch heute können beide Bälge noch mit der Hand betätigt werden. In den Jahren 1990-1991 wurde das historische Instrument durch die Orgelbauwerkstatt Hans Peter Mebold (Siegen-Breitenbach) restauriert. Dabei wurde eine der beiden ursprünglichen Vakantschleifen mit einer Sesquialtera besetzt.

Der Spielschrank ist in die Orgelfront eingebaut. Die Registerzüge liegen rechts (1-5, Vacant) und links (7-12) neben dem Manual in jeweils zwei gegeneinander versetzten, senkrechten Reihen; die Züge der Pedalregister rechts und links oben außen. Die Numerierung der Züge ist nachträglich zugefügt. Die Koppel ist sowohl im ein- wie auch im ausgeschalteten Zustand einzuhaken. Die Trakturen sind mechanisch, die Windladen als Schleifladen gebaut.

Disposition

MANUAL | C–d³e³

Hohlflöte 8'

Gedackt 8'

Viola d. Gamba 8'

Prinzipal 4'

Flöte 4'

Octav 2'

Sesquialter [2fach, ab c¹]

Mixtur [3fach 1']

Vacant

PEDAL | C–c¹

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Koppel


SYSTEM | Schleiflade, mechanische Spiel- und Registertraktur

  © Gabriel Isenberg | 1996, 2005

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

++